Allgemeine Informationen

Produkte wie Insektizide, Desinfektionsmittel (für Hände, Schwimmbecken, Oberflächen), Mäusegift, Repellentien, Fungizide, Algizide, Holzschutzmittel usw. sind eine Art von Pestiziden, die Biozide genannt werden.

Rechtsvorschriften über das Inverkehrbringen und die Verwendung von Bioziden: Europäische Verordnung 528/2012 - Königlicher Erlass vom 4. April 2019.

Inhaltsverzeichnis

1. Was ist ein Biozid?

Biozide sind keine unschuldigen Produkte. Sie sind Pestizide die, wie ihr Name schon sagt (bio = Leben, cide = zerstören), das Leben zerstören.

Biozide bekämpfen Schadorganismen auf chemischem oder biologischem Wege: Sie verscheuchen sie, machen sie unschädlich oder zerstören sie.

Alle Biozide stellen von Natur aus ein mehr oder weniger großes Risiko dar für unsere Gesundheit - insbesondere für die Gesundheit von Kindern und Schwangeren - und für unsere Umwelt (siehe Abschnitt "Nachhaltige Nutzung").

Biozide müssen zum Inverkehrbringen auf dem belgischen Markt zugelassen, notifiziert oder registriert sein.

Die Föderale Umweltinspektion kontrolliert die Markteinführung von Bioziden.

Bevor Sie ein solches Produkt kaufen, müssen Sie sich die Frage stellen: brauche ich dieses Produkt wirklich?

2. Definitionen

Biozide sind Pestizide, genauso wie Pflanzenschutzmittel (Produkte zum Schutz der Kulturpflanzen).

Die Biozide wurden aufgrund ihres Verwendungszwecks und ihrer Funktionsweise in 4 Gruppen und 22 Produkttypen eingegliedert.

Die offizielle europäische Definition eines Biozids (Europäische Verordnung 528/2012) lautet wie folgt:

  • jeglichen Stoff oder jegliches Gemisch in der Form, in der er/es zum Verwender gelangt, und der/das aus einem oder mehreren Wirkstoffen besteht, diese enthält oder erzeugt, der/das dazu bestimmt ist, auf andere Art als durch bloße physikalische oder mechanische Einwirkung Schadorganismen zu zerstören, abzuschrecken, unschädlich zu machen, ihre Wirkung zu verhindern oder sie in anderer Weise zu bekämpfen;
  • jeglichen Stoff oder jegliches Gemisch, der/das aus Stoffen oder Gemischen erzeugt wird, die selbst nicht unter den ersten Gedankenstrich fallen und der/das dazu bestimmt ist, auf andere Art als durch bloße physikalische oder mechanische Einwirkung Schadorganismen zu zerstören, abzuschrecken, unschädlich zu machen, ihre Wirkung zu verhindern oder sie in anderer Weise zu bekämpfen. Biozide sind Pestizide ebenso wie Pflanzenschutzmittel (Pflanzenschutzmittel).

Eine behandelte Ware mit einer primären Biozidfunktion gilt als Biozidprodukt.

3. Klassifizierung nach Verwendungszweck und Funktionsweise (Gruppen & Produkttypen)

Die Biozide sind je nach Verwendungszweck in 22 Produkttypen eingegliedert und entsprechend ihrem Funktionsweise in 4 Hauptgruppen unterteilt. Diese Klassifizierung ist das Ergebnis einer europäischen Verordnung (Biozidverordnung 528/2012), die in der gesamten Europäischen Union gilt.

Diese Verteilung ergibt sich aus einer europäischen Verordnung (Biozidverordnung 528/2012) und in der gesamten Europäischen Union Anwendung findet.

PDF-Dokument: Gruppen und Produkttypen

ECHA-Website: Gruppen und Produkttypen

Gruppe 1: Desinfektionsmittel

Gruppe 2: Schutzmittel

Gruppe 3: Schädlingsbekämpfungsmittel

Gruppe 4: Sonstige Biozidprodukte

4. Autorisierung

Biozide müssen über eine vom föderalen Umweltminister verliehene Zulassung, Notifizierung oder Registrierung verfügen, um auf dem belgischen Markt angeboten werden zu dürfen.

Alle in Belgien zugelassenen, notifizierten oder registrierten Biozide sind mit einer vom Umweltminister auf Grundlage der Stellungnahme des « Biozid-Beratungsrats » ausgestellten Bescheinigung versehen. Die Bescheinigung ist das offizielle Dokument, das die Bedingungen für das Inverkehrbringen und die Verwendung eines Biozids festlegt. Die Bescheinigungen sind öffentlich und zugänglich über die offizielle Liste der zugelassenen Biozide.

Alle Biozide haben auch eine eindeutige und spezifische Nummer. Diese Nummer steht auf der Bescheinigung und kann verschiedene Formen annehmen: BE-REG-XXXXX oder XXXXB oder BE20XX-XXXX oder NOTIFXXX oder XX/IP. Die Nummer muss unbedingt auf dem Etikett des Biozids stehen.

5. Benutzerkategorien und Kreislaufs

Ein Biozid wird entweder dem freien Kreislauf oder dem geschlossenen Kreislauf zugeordnet, abhängig von den Risiken, die das Produkt für den Benutzer darstellt.

Ein Biozid kann entweder für die breite Öffentlichkeit bestimmt sein oder von Fachleuten verwendet werden. Einige Biozide sind für beide bestimmt. Die Zulassungsbescheinigung gibt den Benutzer an sowie  die zu erfüllenden Bedingungen (die Zulassungsbescheinigungen können frei über die Liste der zugelassenen Biozide konsultiert werden).

Das Autorisierungsgesetz gibt den Benutzer an und gibt die zu beachtenden Bedingungen an (Zulassungsdokumente sind öffentlich - siehe "Liste der zugelassenen Biozide")

Benutzerkategorie: großes Publikum und / oder Profi

Biozide können entweder verwendet werden von:

  • Die breite Öffentlichkeit
  • Professionelle Benutzer
  • Sowohl die breite Öffentlichkeit als auch die professionellen Nutzer unter strengen Bedingungen

Die Verwendungsbedingungen sind in den Zulassungsbescheinigungen angegeben, die über die Liste der zugelassenen Biozide frei konsultiert werden können.

Freier oder geschlossener Kreislauf

Einige Biozide stellen ein so hohes Risiko dar, dass es nicht ratsam ist, sie der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Die als "geschlossener Kreislauf" eingegliederten Biozide sind Biozide, die ein erhöhtes Risiko für den Anwender darstellen. Sie sind ausschließlich für registrierte Benutzer unserer FÖD bestimmt. In den wissenschaftlichen Bewertungen wurden diese Biozide tatsächlich als hochtoxisch, toxisch, krebserregend, mutagen oder deren Verwendung das Tragen von persönlicher Schutzausrüstung erfordert.

Biozide mit geringeren Risiken, für die das Tragen von persönlicher Schutzausrüstung nicht erforderlich ist, werden in den freien Kreislauf eingestuft.

Siehe Seite geschlossener Kreislauf.

6. Kennzeichnung

Jede Person, die für eine Zulassung zum Inverkehrbringen eines Biozidprodukts verantwortlich ist, muss die für ihr Produkt erforderlichen Maßnahmen ergreifen, um sicherzustellen, dass das Biozidprodukt gemäß den Rechtsvorschriften eingestuft, verpackt und gekennzeichnet wird.

Biozide die mit Lebensmitteln, Getränken oder Futtermitteln verwechselt werden können, sind so verpackt, dass das Risiko solcher Fehler minimiert wird. Wenn sie der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen, sollten Inhaltsstoffe hinzugefügt werden, die ihren Konsum entmutigen, und dürfen Biozide insbesondere nicht attraktiv für Kinder sein! Die Person, die für das Inverkehrbringen eines Biozidprodukts auf dem belgischen Markt verantwortlich ist, muss sicherstellen, dass die Etikettierung der Verbraucher nicht irreführend ist in Bezug auf die Risiken für die Gesundheit von Mensch und Tier oder die Umwelt. Das Etikett darf auch keine Verwirrung über die Wirksamkeit des Produkts hervorrufen.

Die Biozide müssen in ihrer ursprünglichen und intakten Verpackung geliefert werden, sie dürfen nicht getrennt vertrieben werden. Es ist ebenfalls verboten, Änderungen an der Originalverpackung oder dem Etikett vorzunehmen.

Das Etikett erwähnt die folgenden Informationen auf lesbare und unauslöschliche Weise:

  • der Name des Biozids;
  • die persönlichen Daten des Zulassungsinhabers;
  • die Identität jedes Wirkstoffs und seine Konzentration in metrischen Einheiten (z.B.: Permethrin, 2,2 g/l);
  • die Zulassungs-, Notifizierungs- oder Registrierungsnummer (XXXXB oder BE20XX-XXXX oder NOTIFXXX oder XX//IP oder BE-REG-XXXXX) = in Belgien autorisiert;
  • die Benutzerkategorien (allgemeine Öffentlichkeit, Profis), für die das Biozid bestimmt ist;
  • die Gefahrenpiktogramme, die Gefahrenhinweise (H-Sätze), die Sicherheitshinweise (P-Sätze) und die Signalwörter (Gefahr oder Achtung);
  • eventuelle im Produkt vorhandenen Nanomaterialien und damit verbundene Risiken sowie der Begriff "Nano" in Klammern nach jedem Eintrag von Nanomaterialien;
  • die Anwendungen, für die das Biozid zugelassen wurde;
  • den Satzteil "Vor Gebrauch die beiliegende Gebrauchsanweisung lesen" und, falls zutreffend, die Warnhinweise für schutzbedürftige Gruppen, wenn eine Packungsbeilage zum Produkt gehört;
  • Hinweise zur Ersten Hilfe, unter Angabe der Telefonnummer des Anti-Gift-Zentrums;
  • Wenn das Biozid-Produkt Mikroorganismen enthält, gelten die EU-Kennzeichnungsvorschriften zum Schutz der Arbeitnehmer gegen Gefährdung durch biologische Arbeitsstoffe bei der Arbeit (Richtlinie 2000/54/EG);
  • die Art der Formulierung/Zubereitung (Flüssigkeit, Granulat, Pulver, ...);
  • die Gebrauchsanweisung, die Anwendungshäufigkeit und die Dosierung, ausgedrückt in metrischen Einheiten auf eine für den Benutzer verständliche Weise für jede in der Zulassung angegebene Verwendung;
  • Hinweise auf mögliche unerwünschte, direkte oder indirekte Nebenwirkungen und Hinweise zur Ersten Hilfe;
  • Anweisungen für die sichere Entsorgung des Biozidprodukts und seiner Verpackung, gegebenenfalls mit einem Verbot der Wiederverwendung der Verpackung;
  • die Chargennummer oder Chargenbezeichnung des Präparats und das Verfallsdatum unter normalen Lagerbedingungen;
  • gegebenenfalls den für die Biozidwirkung erforderlichen Zeitraum, die Sicherheitswartezeit, die zwischen den Anwendungen des Biozidprodukts oder zwischen der Anwendung und der nächsten Verwendung des behandelten Biozidprodukts oder dem nächsten Zutritt von Menschen oder Tieren zu dem Bereich, in dem das Biozidprodukt angewendet wurde, einzuhalten ist, einschließlich Einzelheiten über Mittel und Maßnahmen zur Dekontaminierung, und die Dauer der erforderlichen Belüftung von behandelten Bereichen; Einzelheiten über eine angemessene Reinigung von Geräten; Einzelheiten über Vorsichtsmaßnahmen bei der Verwendung und Beförderung;
  • gegebenenfalls Informationen über besondere Gefahren für die Umwelt, insbesondere im Hinblick auf den Schutz von Nichtzielorganismen, und zur Vermeidung einer Wasserkontamination;

Bei allen kursiv gedruckten Punkten können die Angaben auf der Verpackung oder auf einer Packungsbeilage angegeben werden, wenn die Abmessungen oder Funktion des Produkts dies erfordern.

Die folgenden Angaben sind sowohl auf dem Etikett als auch in der Werbung VERBOTEN: "Biozidprodukt mit geringem Risiko", "ungiftig", " nicht gesundheitsschädlich", "natürlich", "umweltfreundlich", "tierfreundlich" oder ähnliche Indikationen.

Weitere Informationen über die Kennzeichnung der Produkte im Allgemeinen finden Sie in der Broschüre "Schützen Sie sich, lesen Sie das Etikett!" und bezüglich die Etiketten von chemischen Produkten auf der Website www.leeshetetiket.be (nur auf niederländisch/französisch verfügbar).

7. Werbung

Jede Werbung für Biozide unterliegt Verpflichtungen und Verboten.

Werbung für Biozide unterliegt strengen gesetzlichen Auflagen.

Jede Werbung in irgendeiner Form ohne Erlaubnis für das Inverkehrbringen eines Produktes ist streng verboten.

Jede Werbung muss folgende Sätze enthalten: "Biozide sicher verwenden". "Lesen Sie das Etikett und die Produktinformationen vor dem Gebrauch". Diese Sätze müssen im Werbetext deutlich sichtbar und lesbar sein.

Die Werbetreibende dürfen das Wort "Biozid" in den vorgeschriebenen Sätzen durch eine genaue Angabe des Produkttyps ersetzen, für den Werbung gemacht wird.

Werbung für Biozidprodukte darf für den Benutzer nicht irreführend sein bezüglich die Risiken für die Gesundheit von Mensch und Tier oder die Umwelt noch bezüglich ihrer Wirksamkeit.

Veröffentlichungen oder technische Dokumente, die für Verkäufer und Benutzer von Bioziden bestimmt sind, werden mit Werbung gleichgestellt.

Werbung für Biozidprodukte darf folgende Angaben nicht enthalten: «Biozidprodukte mit geringem Risiko», «ungiftig», «nicht gesundheitsschädlich», «natürliches Produkt», «nicht umweltschädlich», «nicht schädlich für Tiere» , ... und alle anderen ähnlichen Angaben.

8. Punkte

Wenn einem Biozid eine Zulassung oder eine Annahme von Notifizierung erteilt wird, wird zusätzlich eine Punktzahl vergeben, die auf der Grundlage der Gefahrenhinweise (H-Sätze) des Produktes berechnet wird.

Die Punktzahl wird auf Grundlage der Gefahrenstellen des Produkts angegeben, die auch in der Zulassungs - oder Notifikationsbescheinigung jedes Biozids aufgeführt sind.

Gemäß dem königlichen Erlass vom 4. April 2019 sind die Zulassungsinhaber verpflichtet, die jährlichen Mengen an Bioziden, die sie auf den belgischen Markt gebracht haben, bis zum 31. Januar jedes Jahres an den FÖD zu senden. Der FÖD berechnet dann den jährlichen Beitrag basierend auf der Punktzahl und der angezeigten Menge.

BITTE KONTAKTIEREN SIE UNS ÜBER E-MAIL ODER KONTAKTIEREN SIE UNSERE HELPDESK.