Der AKIUP muss im Konsens die belgischen Standpunkte für europäische und multilaterale Dossiers koordinieren und wird dabei von den zuständigen Sachverständigen (Beamten) und den Mitgliedern der zuständigen strategischen Dienste unterstützt. Der AKIUP muss sich darüber hinaus über die Vertretung Belgiens bei internationalen Versammlungen absprechen.

Außerdem legt das Zusammenarbeitsabkommen in Bezug auf den AKIUP folgende Aufgaben fest:
• die Beratung zwischen der föderalen und der regionalen Ebene zu organisieren, um auf nationaler Ebene die auf internationaler Ebene getroffenen Empfehlungen und Entscheidungen durchzuführen;
• die Punkte bezüglich der internationalen Umweltpolitik, die auf der Tagesordnung der interministerielle Konferenz „Umwelt“ stehen, für die belgischen Minister vorzubereiten;
• die erforderliche Datensammlung zu überwachen, damit die von den internationalen Organisationen angeforderten Informationen verschafft werden können und zu beurteilen, ob die Erstellung eines gemeinsamen Berichts gerechtfertigt ist;
• die im AKIUP vertretenen Minister oder Staatssekretäre zu beraten, wenn sie darum bitten.