Es ist absehbar, dass in Zukunft der Import von Erdöl immer teurer werden wird. Die Abnahme der verfügbaren Reserven und die immer höheren Förderkosten machen den Zugang zu dieser Ressource immer schwieriger. Die Entwicklung und Förderung innovativer, umweltfreundlicherer Alternativen werden damit unabdingbar. Gasförmige Kraftstoffe sind wie Strom eine der Optionen, die ernsthaft in Betracht gezogen werden müssen.

Gasförmige Kraftstoffe, die in Kraftstoffen für Autos eingesetzt werden, wie LPG (Liquefied Petroleum Gas - Flüssiggas) und CNG (Compressed Natural Gas - komprimiertes Erdgas), sind allgemein weniger umweltschädlich. Sie stellen eine mögliche Alternative auf mittlere Sicht dar, auch wenn sie nicht aus erneuerbaren Energiequellen stammen.

LPG

LPG (Flüssiggas) ist ein Gemisch aus Propangas und Butangas, die beide bei der Erdgasförderung (zu 60%) und der Raffinierung von Erdöl (zu 8%) frei werden.

Was die Schadstoffe betrifft, setzt dieser Kraftstoff weniger Feinstaub (Particulate Matter, PM) und weniger Stickstoffoxide (NOx) frei als Dieselmotoren und weniger unverbrannte Kohlenwasserstoffe als Benzinfahrzeuge.

Bei der CO2-Emission ist LPG mit Diesel vergleichbar.

Dieses Gas verbindet also die gesundheitlichen Vorteile des Benzins mit denen des Diesels beim Treibhausgas. Es erzeugt jedoch mehr Kohlenmonoxid (CO) als die beiden anderen Kraftstoffe, was ein gewisses Maß an Vorsicht bei der Verwendung in schlecht belüfteten Bereichen verlangt.

Die guten Umweltmerkmale des LPG werden in Belgien durch einen sehr niedrigen Verbrauchssteuersatz dieses Kraftstoffs gefördert. Um jedoch keine Diskriminierung zwischen den EU-Mitgliedstaaten zu schaffen, verlangt die europäische Gesetzgebung einen Mindestsatz bei den Verbrauchssteuern. LPG ist daher einer Pauschalbesteuerung unterworfen, um die fehlenden Verbrauchssteuern auszugleichen.

Diese pauschale Besteuerung, die Mehrkosten für die Installation im Auto, das löchrige Tankstellennetz und die bestehenden Beschränkungen bei der Benutzung bestimmter Parkhäuser erklären vielleicht, warum diese Kraftstoffart nur wenig genutzt wird. In der Vergangenheit gab es eine Prämie für die Installation einer LPG-Anlage im Auto. Diese Prämie wurde durch einen Abzug auf der Rechnung für Fahrzeuge mit geringem CO2-Ausstoß ersetzt.

CNG

Bei CNG (auf Deutsch: komprimiertes Erdgas) handelt es sich um das Erdgas, das wir in unseren Wohnungen nutzen, jedoch in komprimierter Form.

Wie LPG kombiniert auch dieses Gas die Gesundheitsvorteile von Benzin (niedriger Ausstoß von Partikeln (PM) und Stickoxiden (NOx)) und Diesel, was das Treibhausgas betrifft.

Seine öffentliche Verbreitung im Automobilbereich ist noch relativ jung.

Das Tankstellennetz ist noch in Belgien unterentwickelt. Eine Alternative wäre, einen Kompressor zu Hause zu installieren um sein Auto direkt von der Haushaltsinstallation volltanken zu können.