Allgemeine Informationen

1. Gibt es eine Telefonnummer, um Probleme im Zusammenhang mit Asbest melden zu können?
2. Gibt es eine Broschüre oder eine offizielle Publikation über Asbest und dessen Gefahren? 

Betroffene Produkte und Materialien

3. Welche Produkte enthalten Asbest?
4. Kann man in Belgien noch Asbest finden? 
5. Können Produkte, die Asbest enthalten, in Belgien in Verkehr gebracht werden?
6. Wie weiß ich, dass ein Material Asbest enthält?
7. Ist die Kennzeichnung des Produkts oder Materials, das Asbest enthält, vorgeschrieben?

Asbest und Gesundheit

8. Ist Asbest gesundheitsgefährdend?
9. Was ist bei einer vermuteten Asbestexposition zu tun?
10. Gibt es einen Zusammenhang zwischen Tabakkonsum und den Krankheiten, die durch Asbest entstehen? 

Kauf/Miete einer Immobilie

11. Ist jemand, der ein Haus verkauft, verpflichtet auf das Vorhandensein von Asbest hinzuweisen?
12. Kann ich Schadenersatz verlangen, nachdem mir jemand ein Gut verkauft hat, das Asbest enthält?
13. Sind Eigentümer verpflichtet, das in einem Haus vorhandene Asbest entfernen zu lassen?
14. Ich habe Asbestprobleme in dem von mir gemieteten Haus, und der Eigentümer weigert sich, mir zu helfen. Was muss ich tun?
 
Reinigen, Renovieren und Abfallmanagement

15. Kann Asbest das Regenwasser kontaminieren?
16. Kann ich Vorsichtsmaßnahmen ergreifen, wenn ich Arbeiten bei mir daheim ausführe?
17. Darf ich das Dach oder die Regenrinne reinigen, wenn sie Asbest enthalten?
18. Gibt es Prämien oder Subsidien für die Asbestsanierung?
19. Was muss mit den Abfällen geschehen?

Asbest und Arbeit

20. Sind Arbeiter geschützt? 
21. Ich habe ein Unternehmen und möchte eine Zulassung für Abbruch- und Entsorgungsarbeiten für Asbest erhalten. Was muss ich tun?

 

1. Gibt es eine Telefonnummer, um Probleme im Zusammenhang mit Asbest melden zu können?

Eine solche Telefonnummer gibt es nicht. Doch können sich alle Arbeiter an die Arbeitsaufsicht wenden und eine Ortsbesichtigung verlangen. Handelt es sich um ein Restaurant, eine Schule oder ein Krankenhaus, zum Beispiel, können immer die Arbeitsschutzgesetze und die Dienste der Arbeitsaufsicht in Anspruch genommen werden.
^Top

2. Gibt es eine Broschüre oder eine offizielle Publikation über Asbest und dessen Gefahren?
Ja. Sie werden von den Regionen veröffentlicht:

• Brüssel-Hauptstadt: Webseite
• Wallonie: Broschüre „L’amiante dans et autour de la maison“
• Flandern: Broschüre „Asbest in en om het huis“
^Top

3. Welche Produkte enthalten Asbest?

Asbest in sehr vielen Produkten enthalten (mehr als 3.000), allerdings war es in sechs Anwendungsbereichen noch weiter verbreitet:

•    Asbestzement
•    Bodenbeläge
•    Bremsbeläge und -systeme, Kupplungsscheiben
•    Isolation
•    Asbestfüllungen
•    Dichtungsfugen und -belägen

Für weitere Informationen siehe empfohlene Broschüren für Antwort auf Frage 2.
^Top

4. Kann man in Belgien noch Asbest finden?

Obwohl Asbest seit 2001 vom belgischen Markt verbannt ist, findet es sich aufgrund der sehr weiten Verwendung in der Vergangenheit vor allem im Bauwesen als Asbestzement auch heute noch in unserer Umwelt. Man muss daher wissen, dass die Verwendung von Produkten, die Asbestfasern enthalten und vor dem 1. Januar 2002 installiert wurden oder in Betrieb waren, weiterhin erlaubt ist, bis sie beseitigt werden oder ihre Lebensdauer erreicht ist.

Für weitere Informationen siehe Antwort auf Frage 2.
^Top

5. Können Produkte, die Asbest enthalten, in Belgien in Verkehr gebracht werden?

Asbest existiert in Belgien nicht in der natürlichen Umwelt. Es ist seit 2001 auf unserem Landesgebiet vollkommen verboten, was die Verarbeitung der Fasern, den Handel, den Import oder den Export betrifft – siehe „Königlicher Erlass vom 23. Oktober 2001 zur Beschränkung des Inverkehrbringens und der Verwendung bestimmter gefährlicher Stoffe und Zubereitungen“ und REACH-Verordnung (Anhand XVII – Eintrag 6). Allein die Verwendung zu Zwecken der Forschung, Entwicklung und Messanalyse sind von dem allgemeinen Verbot ausgenommen.
Die gleichen Regeln gelten für alle 27 Mitgliedstaaten der Europäischen Union.

Und in anderen Ländern?
Asbest wird in mehreren Ländern außerhalb Europas immer noch abgebaut. Bestimmte Länder (außerhalb der EU) nutzen ihre natürlichen Vorkommen, um Asbest abzubauen, auf ihrem Landesgebiet zu vertreiben oder in andere Nachfragegebiete zu exportieren.
^Top

6. Wie weiß ich, dass ein Material Asbest enthält?

Falls Sie vermuten, dass ein Material oder Produkt Asbest enthält, empfehlen wir Ihnen zunächst, Rechnungen, Lieferscheine oder Angebote zu prüfen, die sich darauf beziehen. Führt diese Nachprüfung zu keinem Ergebnis, wenden Sie sich an Ihren Lieferanten, der diese Information anhand eines Markenzeichens oder Codes ausfindig machen kann.
Das Datum des Kaufs oder der Installation liefert ebenfalls einen wichtigen Hinweis, da die Verwendung von Asbest in den 50er, 60er und 70er Jahren ihren Höhepunkt erreichte und danach abnahm. Das Inverkehrbringen von Asbestzement ist in Belgien seit dem 1. Oktober 1998 verboten. Ein absolutes Verbot gilt seit dem Königlichen Erlass vom 23. Oktober 2001, das das Inverkehrbringen und die Verwendung bestimmter gefährlicher Stoffe und Zubereitungen einschränkte.
Nur eine Laboranalyse kann mit absoluter Sicherheit bestätigen, dass Asbest in einem Material vorhanden ist. Sie können eine der vom FÖD Beschäftigung zugelassenen Einrichtungen kontaktieren, um sich zu informieren, was Sie tun können. Da Analysen Geld kosten, empfehlen wir Ihnen, dass Sie sich ein Angebot vorlegen lassen, bevor Sie Ihren Auftrag erteilen.
^Top

7. Ist die Kennzeichnung des Produkts oder Materials, das Asbest enthält, vorgeschrieben?

Die Gesetzgebung hat ein kennzeichnendes Symbol für Produkte oder Materialien vorgeschrieben, die Asbest enthalten. Diese spezifische Kennzeichnung ist im Königlichen Erlass vom 23. Oktober 2001 angegeben, der das Inverkehrbringen und die Verwendung bestimmter gefährlicher Stoffe und Zubereitungen beschränkt, und ebenso in Anhang 7 der REACH-Verordnung. Allerdings gibt Punkt 2b an, dass „man auf die Kennzeichnung verzichten kann, wenn die Abmessungen zu gering sind oder die Verpackung ungeeignet ist, um ein Etikett auf dem Element anzubringen“.
^Top

8. Ist Asbest gesundheitsgefährdend?

Asbest ist sehr giftig, wenn es als Staub auftritt, der für das Auge unsichtbar ist und sich in der Umgebungsluft verteilt. Das Risiko beruht hauptsächlich auf dem Einatmen der Asbestfasern, die in das tiefste Lungengewebe, in die Alveolen gelangen. Seine Giftigkeit hängt von der Größe der Fasern und ihrer Morphologie ab, von ihrer chemischen Zusammensetzung (Kristallstruktur, Oberflächenbeschaffenheit), der Dauer der Exposition und der Konzentration in der Raumluft. Befindet sich das Material in einem guten Zustand, besteht keine Gefahr durch Anschauen oder Berühren. Die Gefahr tritt auf, wenn das Material bearbeitet wird, besonders wenn es beschädigt ist und die mikroskopisch kleinen Fasern frei gesetzt werden und dann eingeatmet werden können.
^Top

9. Was ist bei einer vermuteten Asbestexposition zu tun?

Die Latenzzeit ist sehr lang, da Krankheit allgemein erst nach 10, 15 oder 20 Jahren auftreten. Falls Sie Zweifel haben, empfehlen wir Ihnen, sich mit Ihrem behandelnden Arzt in Verbindung zu setzen, der Sie beraten kann. Sie können sich ebenso an ein Universitätskrankenhaus wenden. Dabei muss beachtet werden, dass der Arzt nur schwer eine eindeutige Diagnose stellen kann, da die Ursachenverknüpfung zwischen Exposition und Erkrankung unsicher ist.

Der Fonds für Berufskrankheiten ist für Arbeiter zuständig und erkennt die Krankheiten an, die aus dem Kontakt mit Asbestfasern entstehen. Seine Aufgabe besteht in der Sicherstellung der Anwendung der gesetzlichen Bestimmungen, die die Regulierung entstandener Schäden aus Berufskrankheiten und die Förderung präventiver Maßnahmen betreffen. Auf dessen Website finden Sie zum Beispiel:
- die Kriterien für die Anerkennung und Entschädigung von Berufskrankheiten, die durch Asbest hervorgerufen wurden
- das Antragsformular zur Entschädigung einer Berufskrankheit (FMP), um einen gültigen Entschädigungsantrag zu stellen.

Der Asbestfonds (AFA) wurde im Rahmen des Fonds für Berufskrankheiten eingerichtet. Er gilt für Kranke, die bereits durch den Fonds für Berufskrankheiten (FMP) entschädigt worden sind, für Selbständige und für Umweltopfer. Seit dem ersten April 2007 gewährt der Fonds Entschädigungen für Asbestose und den seltenen Rippenfellkrebs, Mesotheliom genannt, zwei ernste Krankheiten, die nur nach einer Asbestexposition auftreten können. Im Fall des Ablebens des von diesen Krankheiten betroffenen Arbeiters zahlt der AFA eine Entschädigung an die möglichen Anspruchsberechtigten. Ein Antragsformular auf Entschädigung für eine Asbesterkrankung (AFA) steht auf der Website des Asbestfonds zur Verfügung. Dort sind auch die Gewährungsbedingungen genannt.
^Top


10. Gibt es einen Zusammenhang zwischen Tabakkonsum und den Krankheiten, die durch Asbest entstehen?

Rauchen verstärkt erheblich das Risiko für Lungenkrebs bei Personen, die Asbestfasern ausgesetzt waren.
^Top

11. Ist jemand, der ein Haus verkauft, verpflichtet auf das Vorhandensein von Asbest hinzuweisen?
Ist uns nicht bekannt, doch fällt dieser Sachverhalt in die Zuständigkeit der Regionen. 
^Top

12. Kann ich Schadenersatz verlangen, nachdem mir jemand ein Gut verkauft hat, das Asbest enthält?

Der Königliche Erlass vom 23. Oktober 2001, der das Inverkehrbringen und die Verwendung bestimmter gefährlicher Stoffe und Zubereitungen beschränkt, untersagt eindeutig das Inverkehrbringen, Herstellen und Verwenden von Produkten die Asbestfasern enthalten. Artikel 4 §1 bestimmt, dass die Verwendung von Produkten, die Asbestfasern enthalten und vor dem 1. Januar 2002 installiert wurden oder in Betrieb waren, weiterhin erlaubt ist, bis sie beseitigt werden oder ihre Lebensdauer erreicht ist.
Da jedoch ein Haus oder eine Wohnung als Immobilie nicht als Produkt angesehen werden kann, findet der Erlass hierauf keine Anwendung.
^Top

13. Sind Eigentümer verpflichtet, das in einem Haus vorhandene Asbest entfernen zu lassen?

Nein, es gibt keine gesetzliche Bestimmung, die Eigentümer dazu verpflichtet, Asbest aus einem Haus zu entfernen. Ist das Material beschädigt, wird jedoch empfohlen, es zu ersetzen. 
^Top

14. Ich habe Asbestprobleme in dem von mir gemieteten Haus, und der Eigentümer weigert sich, mir zu helfen. Was muss ich tun?

Wir empfehlen Ihnen, sich mit dem Mieterverband in Verbindung zu setzen.
^Top

15. Kann Asbest das Regenwasser kontaminieren?

Das Wasser, das von einem Dach fließt, dessen Ziegel Asbest enthalten, kann tatsächlich Rückstände in unterschiedlicher Konzentration enthalten. Es darf nicht als Trinkwasser verwendet werden und sollte vorsichtshalber auch nicht für andere Zwecke eingesetzt werden (zum Beispiel Waschmaschine). Das Vorhandensein von Rückständen hängt zu einem großen Teil vom guten Zustand oder der Beschädigung der Dachziegel und ihrem Alter ab. Die Verwendung eines Filters könnte in Erwägung gezogen werden, um die Risiken einer Kontaminierung zu verringern.
^Top

16. Kann ich Vorsichtsmaßnahmen ergreifen, wenn ich Arbeiten bei mir daheim ausführe?

Wenn Sie bei sich daheim Arbeiten durchführen möchten und vermuten, dass in bestimmten Materialien Asbest vorhanden sein könnte, ist die beste Lösung, dass Sie sich an ein Spezialunternehmen wenden, das vom FÖD Beschäftigung zur Asbestsanierung zugelassen wurde und von den Regionen zur Sammlung und Entsorgung von asbesthaltigen Abfällen - siehe Abschnitt Dienste zur Abfallbeseitigung. Sie führen die notwendigen Arbeiten unter Einhaltung der vom Gesetzgeber vorgeschriebenen Regeln durch und ergreifen die entsprechenden Maßnahmen.

Falls Sie dennoch selbst die Arbeiten durchführen wollen, wovon wir Ihnen dringend abraten, sollten Sie bestimmte Vorkehrungen treffen, um die Staubbildung zu verhindern und die Gefahr des Einatmens zu verringern.
Ihre Region erteilt Ihnen weitere Auskünfte:

• Brüssel-Hauptstadt: Webseite
• Wallonie: Broschüre „L’amiante dans et autour de la maison“
• Flandern: Broschüre „Asbest in en om het huis“
^Top

17. Darf ich das Dach oder die Regenrinne reinigen, wenn sie Asbest enthalten?

Falls Sie Asbest auf Ihrem Dach vermuten, empfehlen wir Ihnen, es nicht selbst zu reinigen. Falls Sie die Arbeit dennoch selbst ausführen wollen, vermeiden Sie die Arbeit mit Druckstrahlgeräten (was in diesem Fall in Flandern übrigens verboten ist) und verwenden Sie einen normalen Gartenschlauch. Verwenden Sie keine Bürsten mit harten Borsten, durch die die Asbestfasern in die Luft geschleudert werden können, vor allem wenn die Dachziegel sich nicht mehr in einem guten Zustand befinden.
^Top

18. Gibt es Prämien oder Subsidien für die Asbestsanierung?
Nein, derzeit gibt es keine solche Prämien.
^Top

19. Was muss mit den Abfällen geschehen?
Da die Beseitigung der Asbestabfälle in den Zuständigkeitsbereich der Regionen fallen, gibt es Unterschiede in der Anwendung zwischen der Wallonie, Brüssel und Flandern. Außerdem sind Industrieabfälle nicht auf die gleiche Weise geregelt wie Haushaltsmüll. Schließlich können sich die Bestimmungen von Gemeinde zu Gemeinde ändern. Wir empfehlen Ihnen daher, dass Sie sich an die Dienste Ihrer Gemeinde wenden, die für die Umwelt zuständig sind, oder an die zuständigen Regionalbehörden - siehe Adressen im Abschnitt Dienste zur Abfallbeseitigung.
^Top

20. Sind Arbeiter geschützt?

Ja. Es gibt ein vollständiges Verbot zur Verwendung von Asbest, das im Königlichen Erlass vom 16. März 2006 präzisiert ist und die Arbeiter vor den Risiken einer Asbestexposition schützt.

Jeder Arbeitgeber ist verpflichtet, ein Verzeichnis von allem zu erstellen, das in seinem Unternehmen Asbest enthält oder enthalten könnte, und von allen Tätigkeiten, bei denen das Personal Asbest ausgesetzt sein könnte. Dieses Verzeichnis wird allen Dritten mitgeteilt, die im Asbestfasern in Berührung kommen könnten. Nur Arbeiter, die eine besondere Schulung erhalten haben, dürfen Tätigkeiten im Zusammenhang mit Asbest ausüben.

Falls Sie im Rahmen Ihrer Arbeit denken, dass die erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen nicht ergriffen wurden, müssen Sie die Arbeit mit den Produkten oder in der Umgebung, die Asbest enthalten könnte, verweigern. Sie können sich auch an die Dienste für Arbeitsunfallverhütung und Arbeitsschutz wenden oder an das Arbeitsschutz- und -sicherheitskomitee Ihres Unternehmens (oder an die Gewerkschaftsvertretung, falls ein solches Komitee nicht existiert). Im Zweifelsfall können Sie sich an den Regionalen Inspektionsdienst des FÖD, dem Sie angehören, wenden.
Das FÖD Beschäftigung hat eine Broschüre veröffentlicht mit dem Titel „Inventaire amiante et programme de gestion“, das sich an Arbeiter und Arbeitgeber wendet.

Der Fonds für Berufskrankheiten erkennt die Krankheiten an, die aus dem Kontakt mit Asbestfasern entstehen. Er beschreibt die Kriterien für die Anerkennung und Entschädigung von Berufskrankheiten, die durch Asbest hervorgerufen wurden.
^Top

21. Ich habe ein Unternehmen und möchte eine Zulassung für Abbruch- und Entsorgungsarbeiten für Asbest erhalten. Was muss ich tun?

Sie können sich an den Dienst Arbeitssicherheit beim FÖD Beschäftigung wenden.
^Top