Sie sind im föderalen öffentlichen Dienst als statutarische/r Bedienstete/r arbeitstätig?

SEIT 2016 führte der Gesetzgeber für sämtliche krankheitsbedingt abwesenden Arbeitnehmer (des öffentlichen und privaten Sektors) ein Programm zur Wiedereingliederung beim Gefahrenverhütungsberater-Arbeitsarzt ein. Seit 01.10.2021 ist Medex dafür zuständig, Wiedereingliederungsprogramme für statutarische Personalmitglieder der Föderalbehörden vorzuschlagen.

Das Wiedereingliederungsverfahren kann nun auf Initiative einer der nachstehenden Parteien hin eingeleitet werden:

  • der/die Arbeitnehmer/in ; 
  • der behandelnde Arzt des/r Arbeitnehmer/in ; 
  • der Arbeitgeber ;
  • der Medex-Arzt. 

Zur Erinnerung: Der Bedienstete selbst kann bei Medex eine Wiederaufnahme seiner Tätigkeit mit reduzierten Leistungen aus medizinischen Gründen beantragen. Ein vorheriger Besuch beim Präventionsberater-Arbeitsmediziner (CPMT) kann ebenfalls vor einer Wiederaufnahme beantragt werden, sei es mit reduzierten Leistungen oder als Vollzeitbeschäftigter.

Das Karrierecenter des FÖD BOSA steht auch im Falle eines Antrags auf Neuorientierung der Laufbahn unter folgender Adresse zur Verfügung: Entretien de carrière Talent Plus | BOSA (belgium.be)


 

Verfahren

In der Regel wird ein medizinischer Fragebogen verschickt, wenn die krankheitsbedingte Abwesenheit wenigstens 6 aufeinander folgende Wochen andauert. Der Medex-Arzt kann einen Beschluss auf der Grundlage der ihm zur Verfügung stehenden medizinischen Akte treffen, vorausgesetzt dass darin genügend aktuelle Informationen enthalten sind, die dies rechtfertigen. Nötigenfalls kann ebenfalls ein Beurteilungsbogen und/oder eine Einladung ins medizinische Zentrum geschickt werden.



Beschlüsse und Rechtsbehelfe

Der Medex-Arzt kann den/die kranke/n Beamten/in in eine der folgenden 4 Kategorien einstufen:

  • Kategorie 1: Der/die Beamte/in kann die Arbeit freiwillig innerhalb einer Frist von 6 Monaten wiederaufnehmen ;
    • Wurde die Arbeit nicht wieder aufgenommen, findet nach Ablauf der sechs Monate eine Überprüfung der Akte statt.
 
  • Kategorie 2: Eine Wiederaufnahme der Arbeit scheint aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich ;
 
  • Kategorie 3: Da der medizinischen Diagnose oder der medizinischen Behandlung Vorrang eingeräumt werden sollte, kommt eine Wiederaufnahme der Arbeit zurzeit nicht in Frage ;
 
  • Kategorie 4: Eine Wiederaufnahme der Arbeit scheint möglich, indem dem/r Betreffenden vorübergehend oder endgültig eine angepasste Arbeit bzw. eine andere Arbeit vorgeschlagen wird.
    • Diese Entscheidung bedeutet, dass der/die kranke Beamte/in aufgefordert wird, ein Programm zur Wiedereingliederung beim Gefahrenverhütungsberater-Arbeitsarzt einzuleiten.

 
Bei der ärztlichen Untersuchung hat der Medex-Arzt ebenfalls die Möglichkeit, die Teilzeitbeschäftigung aus gesundheitlichen Gründen zu gewähren oder festzulegen.

 

Rechtsbehelfe

Sollten Sie mit der von Medex festgelegten Teilzeitbeschäftigung nicht einverstanden sein, so haben Sie die Möglichkeit, einen Schiedsarzt einzuschalten. Die Beschwerde ist binnen einer Frist von zwei Werktagen einzulegen. Weitere Informationen finden sich hier.

 

Programm zur Wiedereingliederung

Wird der/die Beamte/in in Kategorie 4 eingestuft, so wird vom Arzt der Verwaltung der medizinischen Expertise vorgeschlagen, innerhalb einer Frist von 6 Monaten ein Programm zur Wiedereingliederung beim Gefahrenverhütungsberater-Arbeitsarzt einzuleiten.
Letzterer teilt dem Medex-Arzt mit, dass bei ihm ein Antrag auf Wiedereingliederung von dem/r Arbeitnehmer/in, dem behandelnden Arzt oder dem Arbeitgeber eingereicht wurde. 

 

Verfahren in Bezug auf das Programm zur Wiedereingliederung

 Sofort nach Antragstellung werden Sie vom Gefahrenverhütungsberater-Arbeitsarzt eingeladen werden. Dieser wird die Wiedereingliederungsmöglichkeiten mit Ihnen und anderen Akteuren besprechen. Anschließend stellt er binnen 49  Kalendertage ein Formular zur Beurteilung der Wiedereingliederung aus, in dem seine Entscheidung enthalten sein wird. Dem Gefahrenverhütungsberater-Arbeitsarzt stehen fünf Entscheidungsmöglichkeiten offen. Weitere Informationen zum Thema finden sich auf der Website des FÖD Beschäftigung, Arbeit und Soziale Konzertierung.
 
Hält der Gefahrenverhütungsberater-Arbeitsarzt die Wiedereingliederung für möglich, gewährt er dem Arbeitgeber eine Frist zur Aufstellung eines Wiedereingliederungsplans. Je nach Fall verfügt Ihr Arbeitgeber über eine Frist von 63 Kalendertage bis 6 Monaten, um diesen Wiedereingliederungsplan auszustellen. Anschließend wird Ihnen dieser Plan mitgeteilt, und Sie können den akzeptieren oder ablehnen (auf begründete Weise). Umfasst der Plan einen Vorschlag auf Teilzeitbeschäftigung, wird Medex gebeten, sich über dessen Durchführung zu äußern.
 
Während der Durchführung des Wiedereingliederungsplans können Sie jederzeit einen Termin beim Gefahrenverhütungsberater-Arbeitsarzt freiwillig vereinbaren, wenn Sie der Meinung sind, dass die Maßnahmen des Plans Ihrem Gesundheitszustand nicht länger angemessen sind.
Medex setzt die Bearbeitung der Akte aus, bis o.a. Arzt einen Beschluss gefasst hat.


Wenn Sie erfahren möchten, welcher Gefahrenverhütungsberater-Arbeitsarzt für Sie zuständig ist, wenden Sie sich bitte an Ihren Personaldienst.


Contact information

Verwaltung für ärztliche Begutachtung (Medex)

Victor Hortaplatz 40 Postfach 10

1060 Brüssel

Service Center Gesundheit: 02/524 97 97 (an Werktagen zwischen 8 und 13 Uhr)
 

  • Möchten Sie sich beschweren über Medex? Benutzen Sie unser Online-Formular.
  • Haben Sie eine Frage oder möchten Sie uns Dokumente schicken? Senden Sie uns eine E-Mail unter medex@health.fgov.be.