Ökosystemleistungen bezeichnet die Gesamtheit der Vorteile, die wir aus dem Ökosystem beziehen, in diesem Fall aus der Meeresumwelt der Nordsee. Die Ökosystemdienstleistungen lassen sich in vier Kategorien einteilen.

• Bereitstellende Dienstleistungen: es handelt sich um die Produkte, die wir vom Ökosystem bekommen, wie Fische, Krustentiere und Muscheln. Ebenso zählen Pflanzen und Mikroorganismen, die in Kosmetika oder als Souvenirs verwendet werden, wie Muscheln und Seesterne, zu den Meeresprodukten.

• Regulierende Dienstleistungen: Diese Dienstleistungen gewährleisten die Regulierung des Ökosystems. Durch die Bindung von CO₂ trägt die Nordsee zur Regulierung des Klimas bei. Entsprechend sorgen der Bäumchenröhrenwurm für die Stabilisierung des Meeresbodens, die Dünen für den Schutz der Böden und die Algen für die Reinigung des Wassers, indem sie unter anderem Düngemittel zum eigenen Wachstum aufnehmen.

• Kulturelle Dienstleistungen: dabei handelt es sich um nicht-materielle Dienstleistungen, die wir aus dem Ökosystem beziehen. Tourismus, Erholung, aber auch Kunst, wissenschaftliche Forschung und Bildung sind bekannte Beispiele für kulturelle Dienstleistungen.

• Unterstützende Dienstleistungen: diese Dienstleistungen erbringen die unabdingbare Unterstützung für die anderen ökosystemischen Dienstleistungen, damit sie gut funktionieren können.

Beispiele:
• Sauerstoffproduktion über die Photosynthese der Algen;
• Die Nordsee und ihre zahlreichen Sandbänke dienen zahlreichen Arten als Krippen;
• von der hohen Produktion an Biomasse dank des nährstoffreichen Meerwassers profitieren die Fischereiressourcen.