ALARM-Interventionsstudie 

Ziel der ALARM-Interventionsstudie ist es, unerwartete Todesfälle und Herzstillstände durch Herz-Lungen-Wiederbelebung in Akutkrankenhäusern zu verringern. Auch die sekundären Auswirkungen auf die Häufigkeit ungeplanter Verlegungen auf die Intensivstation werden untersucht. Die ALARM-Interventionsstudie soll die Beobachtung, Interpretation und Kommunikation potenziell kritisch kranker Patienten zu optimieren, um ein rechtzeitiges medizinisches Eingreifen zu ermöglichen. Diese Studie entstand im Rahmen einer Zusammenarbeit zwischen dem FÖD Volksgesundheit und der Forschungsgruppe Centre for Research and Innovation in Care (CRIC) der Universität Antwerpen.