Reinigungsmittel sind Produkte, die Seife oder andere Produkte enthalten, die tenside Eigenschaften besitzen.
• befeuchtende Eigenschaften,
• Emulsion (Schaum),
• Trennen der Verbindung zwischen Schmutz und Untergrund.

Reinigungsmittel können ganz unterschiedliche Formen aufweisen (Flüssigkeit, Pulver, Paste, Stück usw.), um zuhause oder industriell verwendet zu werden.

So wie er in der europäischen Verordnung verwendet wird, bezeichnet der Begriff Reinigungsmittel alle Gemische, die zum Reinigen/Waschen bestimmt sind sowie deren Hilfsprodukte:

• Zum Waschen bestimmte Produkte:
o Waschmittel,
o Weichspüler: verändern das Gefühl beim Berühren der Wäsche,
o Waschhilfsmittel: für Vorwäsche, Spülen oder Bleichen der Wäsche.

• Zum Putzen bestimmte Produkte:
o „Vielzweck“-Mittel im Haushalt: Allesreiniger, Entkalker, Scheuerpulver, usw.
o Reinigen von Flächen: Boden, Fahrzeuge und andere Transportmittel, Materialien, mechanische Installationen und verbundene Ausrüstungen, Maschinen, Instrumente, Geräte, usw.

• „Weitere Putz- und Waschmittel“, die für alle sonstigen Putz- und Waschaufgaben eingesetzt werden.

Sie werden tagtäglich in großen Mengen verwendet, weshalb ihr Inverkehrbringen sehr stark reglementiert ist. Sie müssen:

• zu 60% innerhalb von 28 Tagen biologisch abbaubar sein,
• etikettiert sein mit:
o der Liste der betreffenden Inhaltsstoffe, um die Gesundheit der Verbraucher zu schützen, vor allem gegen Allergien,
o Hinweise besitzen zur Dosierung, um einen übermäßigen Gebrauch zu verhindern.

Bestimmte dieser Produkte können nicht nur als „Reinigungsmittel“ bezeichnet werden, sondern auch als„Biozide“ und/oder „gefährliche Gemische“. Sie sind daher besonderen gesetzlichen Bestimmungen für diese Klassen unterworfen.

Biozide Reinigungsmittel

Sie enthalten einen oder mehrere biologisch oder chemisch aktive Stoffe, die schädliche Wirkungen auf ein Lebewesen vermindern sollen: Bakterien (Desinfektionsmittel, ...) Algen, Insekten, Tiere (z.B. abweisend), usw.

Alle Produkte, die eine „biozide“ Eigenschaft haben sollen, müssen spezielle gesetzliche Bestimmungen erfüllen. Sie erhalten eine spezifische Genehmigung für das Inverkehrbringen mit einer Nummer, die auf dem Etikett sichtbar sein muss.

Reinigungsmittel, die als gefährliche Gemische gelten

Sie entwickeln inhärente Eigenschaften (unabhängig von den Behauptungen des Herstellers oder desjenigen, der das Produkt auf den Markt bringt) je nach Menge und Art der Stoffe, die in dem Gemisch vorhanden sind.

Beispiel: Ein Reinigungsmittel kann reizend, korrosiv, giftig, usw. sein

Das Etikett muss:  
• ein Gefahrenzeichen aufweisen und einen sogenannten „Risiko-Satz“;
• Dabei werden alle potentiellen Gefahren berücksichtigt, die mit der Handhabung und der Verwendung des Produkts verbunden sind: Das konzentrierte Produkt wird oft als korrosiv klassifiziert, wobei die endgültige Verwendung in verdünnter Form erfolgt, die nicht korrosiv ist. Daher muss die Dosierung genau beachtet werden und die Gebrauchshinweise sind einzuhalten.