Der Besitz setzt das Befolgen bestimmter Vorgehensweisen voraus, die entsprechend den Tieren, Pflanzen, Erzeugnissen oder Gegenständen unterschiedlich sind. 

Es gibt folgende Unterscheidung:

Besitz von Tieren

Der Besitz „origineller“ Haustiere, manchmal auch als „neue Haustiere“ bezeichnet, ist eine Modeerscheinung, die seit den 1990er Jahren zunimmt. Immer mehr Menschen halten Tiere wie Skorpione, Vogelspinnen, Schlangen, Chamäleons, exotische Schildkröten, Frösche, Kakadus usw. zu Hause.

Manche dieser neuen Haustierarten sind vom Aussterben bedroht und genießen Schutz im Rahmen des CITES.

Neben dem CITES gibt es weitere gesetzliche Pflichten, insbesondere auf regionaler Ebene.

Beispiel: In der Wallonischen Region müssen die Tierhalter eine Umweltgenehmigung (je nach Art und Anzahl der gehaltenen Exemplare) bei den Gemeindeverwaltungen beantragen.

Für nähere Auskünfte wenden Sie sich bitte an die Wallonische Region, die Flämische Region oder die Brüsseler Region.

Sie haben solche Arten bei sich zu Hause?

Bringen Sie zuerst den Schutzstatus des Exemplars in Erfahrung, indem Sie prüfen, unter welchen Anhang es fällt.

Handelt es sich um eine Art aus Anhang A, muss für ihr Tier eine CITES-Originalbescheinigung vorliegen (das ist die innergemeinschaftliche Bescheinigung, ein gelbes Dokument im A4-Format), um es legal bei sich zu Hause halten zu dürfen. Handelt es sich um ein Säugetier, müssen Sie wissen, dass nicht alle Arten in Belgien gehalten werden dürfen. Für die Liste der in Belgien zum freien Besitz zulässigen Arten wenden Sie sich bitte an die Regionen.

Sie möchten ein solches Haustier kaufen, um es bei sich zu Hause zu halten?  -

Bringen Sie zuerst den Schutzstatus Ihres Haustiers in Erfahrung, indem Sie prüfen, unter welchen Anhang es fällt.

• Falls es unter Anhang A fällt:
Achten Sie darauf, dass das Tier gekennzeichnet ist (Vögel durch einen geschlossenen Ring, andere Tiere durch einen Mikrochip) und eine gültige Originalbescheinigung hat (ein gelbes Dokument im A4-Format). Sollten Sie an der Gültigkeit des Dokuments zweifeln, wenden Sie sich bitte für nähere Auskünfte an den CITES-Dienst.

Bitte beachten Sie, dass die Vermarktung von aus wilden Beständen stammenden Arten allgemein verboten ist.

• Falls es unter Anhang B fällt:
Sie müssen vom Verkäufer einen Kaufnachweis verlangen (Beispiel: Kassenzettel, der sich eindeutig auf das Exemplar bezieht, Rechnung usw.) sowie eine Überlassungserklärung (siehe Beispiel) oder andere zulässige Dokumente (Garantiebescheinigung usw.).

Neben diesen gesetzlichen Verpflichtungen darf nicht vergessen werden, dass manche Reptilien, Spinnen und Skorpione giftig sind und ein Gefahr für unerfahrene Halter sowie deren Nachbarn darstellen.
Neben den gesetzlichen Verpflichtungen müssen Sie sich bestens informieren bevor Sie sich ein neues Haustier anschaffen, sodass Sie genau wissen welche Ansprüche für Unterkunft und Ernährung um Ihr Haustier bestens zu halten. Manche Tiere haben eine lange Lebensdauer (z.B. Papageie) oder haben strenge  Ansprüche in Sachen Unterkunft (Wärme, Licht/Dunkelheit, Feuchtigkeit, …) oder Ernährung.

Besitz von Pflanzen

 S_Nathalia Klenova  – 123rf.com

Abbildung : Phalaenopsis Orchideen   - Beilage BII

Der Besitz von Pflanzen, z. B. als Zierpflanzen künstlich vermehrten Kakteen und Orchideen, bedarf unabhängig vom Anhang, unter den sie fallen, keiner CITES-Dokumente.

• Handelt es sich um unter Anhang BII fallende Exemplare, die Sie selbst eingeführt haben, müssen Sie die CITES-Ausfuhrgenehmigung des Herkunftslandes sowie die belgische Einfuhrgenehmigung vorlegen.

Besitz von Teilen oder Erzeugnissen von CITES-Arten

Falls Sie für Privatzwecke legal angeschaffte Teile oder Erzeugnisse von CITES-Arten besitzen z.B. ein Elfenbeinstoßzahn der von Ihren Großeltern aus einer unseren ex-kolonien in den 60er oder 70er Jahren benötigen Sie keine Dokumente.

Diese Ausnahme gilt nicht für Gegenstände die Verhandelt werden, z.B. falls sie ein Elfenbeinobjekt auf einem Rummelmarkt kaufen wollen, muss der Verkäufer ein gültiges CITES-Zertifikat überreichen oder eine Expertise die bescheinigt das es sich um ein altes Exemplar handelt (alt = gesammelt und bearbeitet vor 1947).

Sobald Sie jedoch diese Teile oder Erzeugnisse verkaufen oder eine kommerzielle Aktivität mit ihnen ausüben wollen, müssen Sie
• über die CITES-Datenbank innergemeinschaftliche Bescheinigungen beantragen, sofern diese Aktivitäten innerhalb der Europäischen Gemeinschaft stattfinden;
• über die CITES-Datenbank Ausfuhr- oder Wiederausfuhrgenehmigungen beantragen, falls diese Aktivitäten außerhalb der Europäischen Gemeinschaft stattfinden.